Jugendamt der Stadt Herzogenrath » Adressbuch

Jugendamt der Stadt Herzogenrath

Anschrift privat Rathausplatz 1 Herzogenrath 52134 Telefon geschäftl.: +49 2406 83530 Webseite: http://www.herzogenrath.de

Biographische Info

Das Jugendamt der Stadt Herzogenrath sieht sich als Institution, deren Aufgabe im Wesentlichen Förderung von Kindern, Jugendlichen und Familien ist. Dazu tragen sozialpädagogische Dienste, Kindertagesbetreuung, rechtliche Verfahrenshilfen und auch wirtschaftliche Dienste bei.

Leiter des Bereichs Jugend ist Bernd Krott (Tel.: 02406/ 83530)

Die grundlegenden Aspekte der Kinder- und Jugendhilfe werden in § 1 Abs. 3 SGB VII – Kinder und Jugendhilfsgesetzes beschrieben.

Danach soll sie:

· Junge Menschen in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung fördern und dazu beitragen, Benachteiligungen zu vermeiden oder abzubauen
· Eltern und andere Erziehungsberechtigte bei der Erziehung beraten und unterstützen
· Kinder und Jugendliche vor Gefahren für ihr Wohl zu schützen,
· Dazu beitragen, positive Lebensbedingungen für junge Menschen und ihrer Familien sowie eine kinder- und familienfreundliche Umwelt zu erhalten oder zu schaffen.

Die Leistungen werden durch das Jugendamt und durch Träger der freien Jugendhilfe (Jugend- und Wohlfahrtsverbände) erbracht.

Das Jugendamt bietet im Einzelnen folgende Leistungen an:

Im Bereich „Gerichtshilfen“ erfolgt die Beratung und Unterstützung im Rahmen der Familiengerichtshilfe nur noch bei Erwachsenen sowie der Jugendgerichtshilfe. Dabei haben die MitarbeiterInnen (SozialpädagogInnen und SozialarbeiterInnen) in erster Linie die Interessen der Kinder und Jugendlichen zu vertreten.
Bei den „rechtlichen Verfahrenshilfen und wirtschaftlichen Diensten“ kümmern sich die MitarbeiterInnen, neben einer umfassenden Aufklärung in rechtlichen Fragen, um Vaterschaftsfeststellungen, die Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen, die Verwaltung von Mündelgeldern, die Wahrnehmung der gesetzlichen Kindesvertretung sowie die Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz.
Für die Durchsetzung von Unterhalts- und Kostenbeiträgen, die Durchführung von Kostenerstattungsverfahren sowie die Geltendmachung von Ersatzansprüchen ist der Unterbereich „Kostenabwicklung wirtschaftliche Jugendhilfe“ zuständig.

Die „Offene Kinder und Jugendarbeit“ wird in Herzogenrath zu Zeit von vier Freizeiteinrichtungen mit einem abwechslungsreichen und attraktiven Programm für Kinder und Jugendliche betrieben.

Hinzu kommen generationsübergreifende Angebote:

Städt. Jugendtreff Streiffelder Hof, Stadtteil Merkstein
Tel.: 02406/ 659906

Städt. Jugendtreff im Bürgerhaus Kohlscheid
Tel.: 02407/ 96883

Offene Tür HOT der Pfarre St. Gertrud
Tel.: 02406/ 2720

Kleine Offene 4You der Pfarre St. Josef, Straß
Tel.: 02406/ 9797-883 oder -884

Zur „Kinder und Jugendarbeit“ außerhalb von Einrichtungen zählen Angebote für Kinder in den Ferien, die Durchführung von Spiel- und Lerngruppen sowie die Bezuschussung der Jugendverbände.
Der erzieherische Kinder- und Jugendschutz sowie Formen der aufsuchenden Jugendarbeit (mobile Jugendarbeit) zählen ebenso hierzu.
Das Jugendamt steht allen Kindern, Jugendlichen und Familien grundsätzlich für eine kostenlose Beratung offen. Außerdem wird in der StädteRegion Aachen die Zusammenarbeit zwischen der Jugendhilfe intensiv betrieben, diese ist in zwischen strukturell verankert.
Das Jugendamt ist federführend im Arbeitskreis Frühe Hilfen, der aus dem Lokalen Bündnis für Familie entstanden ist, tätig. Hier wurden verschiedenste Projekte und Maßnahmen realisiert: Baby-Begrüßungs-Paket, Broschüre zur Kindeswohlgefährdung, Schulungen für Hebammen, Kurse zur Stärkung von Kindern, Müttercafé, der Familienhebammendienst ….

Spiel- und Bolzplätze
Das Jugendamt wirkt mit bei der Planung, dem Neubau und der Umgestaltung der über 50 städt. Spiel- und Bolzplätze. Dabei findet die Planung unter Beteiligung vieler Kinder und Jugendlicher statt.

Kindertageseinrichtung:
In unserer Stadt gibt es zur Zeit (ab 01.08.2013) 22 Kindertageseinrichtungen von denen sich 11 in katholischer Trägerschaft, 1 in evangelischer, 2 in Trägerschaft der AWO, 3 in städtischer sowie 5 in Trägerschaft von Elterninitiativen befinden. In diesen Einrichtungen kommen Eltern und Kinder ganz selbstverständlich mit der Kinder- und Jugendhilfe in Kontakt.
Der größte Teil der Betriebskosten sämtlicher Kindergärten wird aus städtischen Haushaltsmitteln finanziert. S.a. im Familienatlas unter „Kindertageseinrichtungen“.

Plätze in Tagespflege
Erziehungsberechtigten, meist jüngerer Kinder, kann eine qualifizierte Tagespflegeperson (Tagesmutter/ Tagesvater) vermittelt werden, wenn die Betreuung der Kinder nicht anderweitig sichergestellt werden kann. Die Betreuung in einer KiTa hat Vorrang. Die Tagespflegepersonen werden dabei ebenso beraten und unterstützt, wie auch die Erziehungsberechtigten.

Familienergänzende Hilfen
In den Situationen, in denen eine Beratung alleine nicht mehr ausreicht, steht dem Jugendamt ein Katalog von Hilfsangeboten zu Verfügung. Dieses sind beispielweise Gruppenarbeit, Erziehungsbeistandschaften, Erziehung in der Tagegruppe, ambulante Eingliederungshilfe für seelisch Behinderte, Sozialpädagogische Familienhilfe u.a.m. .

Familienersetzende Hilfen
Ist ein Verbleib von Kindern und Jugendlichen im elterlichen Haushalt nicht mehr möglich, stehen unterschiedliche Hilfen zur Verfügung. Dies sind beispielweise Hilfe zur Erziehung in Vollzeitpflege, Hilfe zur Erziehung in Erziehungsstellen, Heimerziehung oder sonstige Wohnformen.

Weitere AnsprechpartnerInnen

Teamleiter des Sozialen Dienstes und Jugendgerichtshilfe
Norbert Latz, Tel.: 02406/ 83507

Streetworkerin
Carmelina Weinthal, Tel.: 0170/ 9240573

Teamleiter Kindertageseinrichtungen/ Wirtschaftliche Jugendhilfe
Jürgen Mannartz, Tel.: 02406/ 83509

Teamleiter Jugendarbeit
Oliver Krings, Tel.: 02406/ 83147

Öffnungszeiten:

mo: 8:00-16:00
di: geschlossen
mi: 8:00-16:00
do: 8:00-16:00
fr: 8:00-12:00
sa: geschlossen
so: geschlossen

Kategorien: Hilfe & Service, Jugendeinrichtungen & Jugendarbeit, Kinderbetreuung & Bildung, Mädchen & Jungen
Print Friendly, PDF & Email